Hinweise zur elektronischen Kommunikation mit dem Landratsamt Saale-Holzland-Kreis

Die „sichere elektronische Kommunikation" mit dem Landratsamt Saale-Holzland-Kreis ist über die Online-Dienste (ThAVEL und De-Mail) möglich. Diese sind durch das Thüringer Verwaltungsverfahrensgesetz §3a für die elektronische Kommunikation vorgeschrieben.

 

Antragstellung über ThAVEL

Der Saale-Holzland-Kreis eröffnet einen elektronischen Zugang gemäß §3a (1) ThürVwVfG ausdrücklich nur für Anträge über das Verfahren ThAVEL (Thüringer Antragssystem für Verwaltungsleistungen) gemäß § 71 a-e Thür VwVfG für Dienstleister gemäß Richtlinie (2006/123/EG). (siehe Bürgerservice)

Elektronische Anträge werden im Verfahren ThAVEL verschlüsselt und sind vom Antragsteller innerhalb des Verfahrens mit einer qualifizierten elektonischen Signatur gemäß eIDAS-Durchführungsgesetz vom 18.07.2017 (BGBl. Nr. 52/2017 Seite 2745 ff)  zu versehen.

Dazu muss sich der Antragsteller am Dienstleisterportal ThAVEL registrieren. Außerdem muss der Antragsteller  über eine qualifizierte elktronische Signatur (Chip-Karte) oder einen neuen Personalausweis (NeP) mit Signaturfunktion und ein zertifiziertes Kartenlesegerät verfügen.

Informationen dazu erhalten Sie auch hier.

Für alle anderen elektronischen Zugänge des Saale-Holzland-Kreises wird der Zugang gemäß § 3a (1) ThürVwVfG ausdrücklich nicht eröffnet, es gilt:

Bei der Entgegennahme elektronischer Anträge, für die die Schriftform vorgeschrieben ist, sind wir auf Grund fehlender technischer Einrichtungen zur Verarbeitung einer qualifizierten elektronischen Signatur und zur sicheren Prüfung verschlüsselter personenbezogener Daten noch auf Ihre eigenhändige Unterschrift auf diesem Antrag angewiesen.
 

 

De-Mail-Kommunikation

Im Gegensatz zur herkömmlichen E-Mail werden mit De-Mail elektronische Nachrichten verschlüsselt, geschützt und nachweisbar verschickt.

Absender und Empfänger müssen eine De-Mail-Adresse bei einem De-Mail-Anbieter haben.

Das Senden von Nachrichten von einer E-Mail-Adresse an eine De-Mail-Adresse oder von einer De-Mail-Adresse an eine E-Mail-Adresse ist nicht möglich.

Bei De-Mail ist sowohl die Identität der Kommunikationspartner als auch der Versand und der Eingang von De-Mails jederzeit zweifelsfrei nachweisbar.

Die Inhalte einer De-Mail können auf ihrem Weg durch das Internet nicht mitgelesen oder gar verändert werden.

Abgesicherte Anmeldeverfahren und Verbindungen zu den De-Mail-Anbietern sowie verschlüsselte Transportwege sorgen für einen vertraulichen Versand und Empfang von De-Mails. Die Nutzung bestimmter Dienste bei De-Mail ist kostenpflichtig.

Ein De-Mail Konto können Sie u.a. bei einem der folgenden akkreditierten Anbieter eröffnen:

- Deutsche Telekom
- Mentana Claimsoft GmbH
- United Internet AG
- 1&1
- gmx.de
- web.de

Gemäß § 3a Absatz 2 Nr. 2 des Thüringer Verwaltungsverfahrensgesetzes kann eine De-Mail, die mit der Versandart „Absendebestätigung" versandt wird, die ggfs. vorgeschriebene Schriftform ersetzen.

De-Mail-Adressen des Saale-Holzland-Kreises:
Für die Erfüllung spezialgesetzlicher Regelungen haben wir folgende De-Mail-Adressen eingerichtet:

 

Landrat:
landrat@saaleholzlandkreis.de-mail.de
Amt für Ausbildungsförderung (Bafög):
bafoeg@saaleholzlandkreis.de-mail.de
Ordnungsamt:
ordnung@saaleholzlandkreis.de-mail.de
Sozialamt:
sa@saaleholzlandkreis.de-mail.de
Jugendamt:
ja@saaleholzlandkreis.de-mail.de
Gesundheitsamt:
ga@saaleholzlandkreis.de-mail.de
IT-Service:
edv@saaleholzlandkreis.de-mail.de
Allgemeine Anfragen richten Sie an: vps@saaleholzlandkreis.de-mail.de

 

Sofern Sie nicht über eine rechtssichere Zugangsmöglichkeit verfügen, ist es zum Schutz Ihrer persönlichen Daten notwendig, dass die ausgefüllten und unterschriebenen Anträge in Papierform an die Verwaltung des Saale-Holzland-Kreises übermittelt werden.

Sie können Ihre Anträge entweder per Post an den Saale-Holzland-Kreis senden oder in einer der örtlichen Dienststellen abgeben.

Die persönliche Abgabe der Anträge empfiehlt sich insbesondere dann, wenn neben den Anträgen weitere Unterlagen und Nachweise vorgelegt werden müssen (zum Beispiel Ausbildungsnachweise, Personenstandsurkunden usw.). Entsprechende Nachweise sind immer im Original oder als bestätigte Fotokopie vorzulegen.

Bitte beachten Sie hierzu auch die Hinweise in den jeweiligen Erläuterungen zu den Anträgen. Bei der persönlichen Abgabe Ihrer Anträge können Ihre Unterlagen für Ihren Antrag vor Ort kostenlos kopiert und bestätigt werden.

Anträge, die als Anhang per einfache E-Mail eingereicht werden, können nur als formlose Antragstellung berücksichtigt werden.

In diesen Fällen wird Ihnen immer ein Antragsformular zur handschriftlichen Unterschrift übersandt werden.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass E-Mails während des Transportes im Internet durch Unbefugte (zum Beispiel durch Hacker) mitgelesen und jederzeit weiter bearbeitet werden können. Wir können also nicht sicher sein, ob der Antrag tatsächlich vom angegebenen Absender / Antragsteller stammt oder ob Änderungen im Antrag vorgenommen wurden (zum Beispiel geänderte Bankverbindung im Antrag).

Aus Gründen der Rechtssicherheit und Beweissicherheit können wir deshalb auf der Grundlage von Daten aus E-Mails oder E-Mail-Anhängen keine Verwaltungsentscheidung treffen.

Im Übrigen handelt es sich bei den Angaben in den Anträgen stets um Daten aus "Ihrem Berufsleben oder Privatleben", das Teil Ihrer Privatsphäre ist. Da im Internet jeder jede Information lesen kann, sollten Sie es auch aus Gründen des Datenschutzes vermeiden, Ihre Daten leichtfertig jedermann offen zu legen.

Von einer Antragstellung per unverschlüsselter E-Mail wird daher zum Schutz Ihrer Daten dringend abgeraten.

Bitte beachten Sie zum selben Thema auch unsere Hinweise zum Datenschutz bei der E-Mail-Kommunikation.

E-Mail-Kommunikation

Der Saale-Holzland-Kreis ist zwar per E-Mail erreichbar, aber bedenken Sie, welche Informationen Sie über dieses unsichere Medium mitteilen wollen. Zu Sicherheit und Vertraulichkeit von E-Mails wird von den amtlichen Datenschützern darauf hingewiesen, dass nicht sicher nachprüfbar ist, wer die E-Mail abgeschickt hat und ob der Inhalt „fingiert" bzw. nach der Absendung vorsätzlich, beiläufig oder durch technische Fehlfunktion verändert wurde.

Außerdem besteht ein Problem mit der Vertraulichkeit (Datenschutz), denn es ist möglich, dass E-Mails von Unbefugten gelesen werden, die damit Kenntnis über vertrauliche Sachverhalte erhalten könnten.

Die E-Mail gleicht einer Postkarte ohne Unterschrift, die unterwegs von jedermann gelesen werden kann.

Deshalb können nicht alle Informationen per E-Mail ausgetauscht werden.

Die E-Mail-Kommunikation kann für allgemeine Anfragen genutzt werden (z. B. Bestellung von Broschüren, Terminvereinbarungen für eine Beratung, Frage zur Erläuterung einer Rechtsvorschrift).Vertrauliche Daten, insbesondere beweiserhebliche Angaben können nicht per E-Mail angenommen werden.

Sollten solche E-Mails eingehen, bittet der Saale-Holzland-Kreis den Absender sein Anliegen schriftlich per Post mitzuteilen (z. B. Änderungen von Name, Anschrift, Bankverbindung, Angaben zu einem laufenden Verwaltungsverfahren, gescannte Dokumente, Mitteilungen an die Personalabteilung des Saale-Holzland-Kreises, zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Auskunftsersuchen über Dritte, Leistungsempfänger oder andere personenbeziehbare Daten).
Auch der Saale-Holzland-Kreis versendet keine E-Mails mit personenbezogenen Daten oder anderen vertraulichen Inhalten.

Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis und empfehlen Ihnen ebenfalls, keine sensiblen oder vertraulichen Daten - insbesondere persönliche Daten - ungeschützt über das Internet zu versenden.

Verwenden Sie für vertrauliche Daten bitte den verschlossenen Brief oder die De-Mail mit der Option „Versandbestätigung".


Nutzungsbedingungen einfacher E-Mail Empfang Landratsamt Saale-Holzland-Kreis

Die elektronische Kommunikation mit einfacher E-Mail ist nicht rechtssicher und erfüllt eine gegebenenfalls notwendige Schriftform nicht!

Für allgemeine Anfragen, Hinweise, Terminwünsche und Auskunftsersuchen können Sie die auf unserer Internetpräsentation veröffentlichten elektronischen Zugänge des Landratsamtes Saale-Holzland-Kreises nutzen.

Wenn Sie eine Rückantwort erwarten, beachten Sie bitte, dass Ihre Postanschrift oder Ihre elektronischen Zugänge (E-Mail und/oder Faxnummer) auf Ihrer Anfrage vermerkt sind.

Folgende Dateitypen werden als Anlagen/Anhang akzeptiert:

- MS Word (.doc, .docx, .rtf) bis Version 2013
- MS-Excel (.xls, .xlsx) bis Version 2013
- MS-Powerpoint (.ppt, .pptx) bis Version 2013
- Text (.txt)
- Acrobat (.pdf) ohne aktive Inhalte
- Bilder (.jpg, .jpeg, .tif, .tiff)

Die Dateien werden nur im korrekten MIME-Format akzeptiert.

Die Übermittlung von Dateien mit aktiven Inhalten (Programme oder Scripte) wird durch Sicherheitseinrichungen des Landkreise verhindert.

Die maximale Gesamtgröße der angenommenen Mails beträgt 16 MB, die max. Größe der Anhänge 12 MB. Es zählt die ungepackte Dateigröße.

Bitte senden Sie keine elektronischen Nachrichten, deren eigentlicher Inhalt erst über einen Link von einer Internetseite abgeholt oder heruntergeladen werden muss. Diese häufig als "Einschreiben per E-Mail" bezeichneten Nachrichten werden aus Sicherheitsgründen nicht abgerufen. Darüber hinaus stellt ein "Einschreiben per E-Mail" keine rechtsverbindliche Zustellung dar; es entspricht nicht der Zustellung durch die Post mittels eingeschriebenem Brief.

Bitte beachten Sie weiterhin für zukünftige Nachrichten an uns, die jeweils gültige E-Mail-Adresse (auf dieser Web-Seite angegeben) zu verwenden. 

 

Informationen zum  E-Mail Ausgang des Landratsamtes Saale-Holzland-Kreis

 

Sicherheits-Prüfung Mails:

Ausgehende E-Mails und die Dateianlagen werden vom Absender auf  Computerviren und andere Schadsoftware - mit DAVID Doorkeeper - TOBIT Software AG ! geprüft !

Weitere Informationen finden Sie unter www.tobit.de


 

 

 

 

&nb