Sie sind hier:  Verwaltung und Bürgerservice  |  Ämter  |  Jugendamt  |  Jugendarbeit

Jugendarbeit

Neben Elternhaus und Schule trägt Jugendarbeit zur Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen bei.

 

Jugendarbeit basiert auf Freiwilligkeit und soll zur Mitbestimmung, Mitgestaltung, Verantwortung und zu sozialem Engagement befähigen. Dazu werden die jungen Menschen direkt angesprochen. Die Aufgaben werden vom Jugendamt gemeinsam mit freien Trägern realisiert.
Im Saale-Holzland-Kreis sollen in jeder Region Angebote der Jugendarbeit für Jugendliche bereit gestellt werden.  Aus diesem Grund legt der Jugendförderplan von 2016 drei Teil-Regionen fest; in jeder ist ein JugendKompetenz-Zentrum - kurz JuKom - installiert:
Rechtliche Schwerpunkte und Grundlagen der Jugendarbeit in:
§ 11 SGB VIII


 

Offene Jugendarbeit/Hausleitung Wasserturm und Praxiskoordinator JuKom Nord: Detlef Poller/Wasserturm Eisenberg, Träger: Bildungswerk Blitz e.V.
Mobile Jugendarbeit/Gebietsjugendpflege: Bastian Berger und Franciszka Frank, Träger: Ländliche Kerne e.V.
Schulsozialarbeit: am Gymnasium in Eisenberg, an Regelschulen in Dorndorf, Schkölen, Bürgel,  Crossen und Eisenberg, am Förderzentrum in Hainspitz
JaKlaro/Jugend stärken im Quartier: Jens Ludwig (Blitz e.V.)
Offene Jugendarbeit/Hausleitung Jugendhaus Hermsdorf und Praxiskoordination JuKom Mitte: Leevken Timm und Max Hemmerling/Jugendhaus Hermsdorf (AWO Kreisverband Saale-Holzland e. V.)
Mobile Jugendarbeit/Gebietsjugendpflege: Anna Jauck (Bildungswerk Blitz e.V.) und Fabian Grunert (CVJM Stadtroda)
Schulsozialarbeit: an den Gymnasien und Regelschulen in Hermsdorf und Stadtroda
JaKlaro/Jugend stärken im Quartier: Katharina Drawert (Bildungswerk Blitz e.V.)
Offene Jugendarbeit/Hausleitung JC Screen und Praxiskoordinator JuKom Süd: Lutz Zorn/JC Screen in Kahla (AWO Kreisverband Saale-Holzland e. V. )
Mobile Jugendarbeit/Gebietsjugendpflege: N.N. und anteilig Anna Jauck, Träger: Bildungswerk Blitz e.V.
Schulsozialarbeit: am Gymnasium, an der Regelschule und am Förderzentrum in Kahla
JaKlaro/Jugend stärken im Quartier: Anke Schulz (Bildungswerk Blitz e.V.)
Judith Sondermann als Kreissportjugend-Koordinatorin und Michael Zöllner als Jugendarbeiter im Sport (beide Kreissportbund SHK e.V.)
Nadine Ziller, Bildungskoordination und Netzwerkerin für den LAP (Blitz e.V.)
Sandra Schwarz, kreisweite Gesamtkoordination und Sachgebietsleiterin beim Jugendamt

Die Schwerpunkte der Arbeit sind ...

Sport, Spiel und Geselligkeit sowie die außerschulische Jugendbildung mit allgemeiner, politischer, sozialer, gesundheitlicher, kultureller, naturkundlicher und technischer Bildung. Hinzu kommen arbeitswelt-, schul- und familienbezogene Jugendarbeit und die internationale Jugendarbeit sowie Kinder- und Jugenderholung und Jugendberatung.

Hintergrund:

Aus der Neufassung des Jugendförderplanes des SHK in 2016 ging auch eine neue Aufteilung des Kreisgebiets für die Jugendarbeit hervor. Dabei wurden für eine bessere Organisation und Verwaltung aus den ehemals 5 Planungsregionen des Landkreises 3 gemacht: Nord, Mitte und Süd.

 

In deren Fokus steht jeweils ein Jugendhaus bzw. Jugendclub, in dem die Ideen und Aktionen der Jugendarbeit zusammen geplant und koordiniert werden. Außerdem wurde dabei der Begriff „JuKom“ (kurz für Jugendkompetenzzentrum) gebildet. Dieser Begriff soll die Bündelung der Kompetenzen an einem Ort verdeutlichen, von dem aus durch systematische Vernetzung und bestmögliche Kommunikation positive Effekte für die jeweilige Region entstehen.

 

Der Wasserturm in der Eisenberger Ladestraße ist das weithin sichtbare Zentrum der Jugendarbeit für die Region Nord.