Sie sind hier:  Natur und Umwelt  |  Klimaschutz
Förderkennzeichen: 03K11235
Klimaschutzmanagement

Klimaschutzkonzept des
Saale-Holzland-Kreises

Der Kreistag hat am 21.06.2017 das Klimaschutzkonzept für den Saale-Holzland-Kreis beschlossen.Das Konzept zum Nachlesen: hier.  

Projekte

Kommunales Energiemanagement (laufendes Projekt)

Wissenstransfer: Nachhaltiges Hausaufgabenheft "Möhrchenheft" (laufendes Projekt)

Energieberatung (laufendes Projekt)

Neu: Klimaschutzmanagerin im Saale-Holzland-Kreis 

Hintergrund 

Der Saale-Holzland-Kreis ist nach Erstellung des Leitbildes „Energie und Klimaschutz“ den nächsten Schritt gegangen und hat gemäß einem Kreistagsbeschluss ein Klimaschutzkonzept (KSK) erstellt.  Der Landkreis hat dafür Fördermittel aus der „Nationalen Klimaschutzinitiative" bewilligt bekommen. 
Mit dem KSK werden die Aktivitäten der letzten Jahre zusammengefasst, das Profil des Landkreises weiter geschärft sowie die Strategie für den Klimaschutz zukunftsträchtig ausgerichtet. Das Konzept eröffnet die Möglichkeit zur Erschließung weiterer Effizienzpotenziale und CO2-Emissionsminderung in der Region. 
Grundlegendes zur nationalen Klimaschutzinitiative 
Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen. 
Motivation
Der Saale-Holzland-Kreis engagiert sich intensiv im Bereich Energie und Klimaschutz.  Motivation ist es, mit dem Klimaschutzkonzept und einem Klimaschutzmanager die bisherigen Aktivitäten konsequent und planvoll fortzuführen und das Leitbild für Energie und Klimaschutz des Landreises umzusetzen. 
Das Klimaschutzkonzept soll im Wirkungsbereich der Kreisverwaltung eine verpflichtende Umsetzung erreichen. Zudem soll mit den angestrebten Maßnahmen eine Vorbildwirkung erzielt werden, die von Kommunen, Unternehmen und weiteren Akteuren der Region positiv aufgenommen und mitgetragen wird. Es sollen intelligente Anreizsysteme entwickelt werden, die die Ziele des Leitbildes in den gesamten Landkreis tragen und eine positive Atmosphäre bewirken.
Ziele und Umsetzung
Der Landkreis verfolgt das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung in allen klimarelevanten Bereichen zur Reduzierung der CO2-Emissionen und als Beitrag zur Zukunftssicherung der Region. Dies ist in dem „Leitbild für Energie und Klimaschutz“ manifestiert und soll sich auf die folgenden Handlungsfelder auswirken:
1. Energieeinsparung (Elektrische Energie einsparen, um das heute Verbrauchsniveau zu halten bzw. zu senken; Thermischen Energiebedarf senken durch Gebäudesanierung und Energiemanagement)
2. Substitution (Ausbau und Nutzung erneuerbarer Energien; Alternative Mobilitätsformen; Elektromobilität; Ausbau des Nahverkehrs und Radwegenetzes)
3. Wertschöpfung (Effiziente Abwärmenutzung – Nahwärmekonzepte; Einsatz von regional erzeugtem Strom)
4. Wissenstransfer (Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung an den Schulen; Beratung zuEnergieeffizienz und Umweltbewusstsein; Förderung von Projekten)
 

FÖRDERMITTEL

Die Thüringer Aufbaubank (TAB) bietet eine Suchfunktion zu den Förderprogrammen des Freistaates Thüringen:
Klima Invest „Richtlinie des Freistaats Thüringen zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen in Kommunen“
Solar Invest Förderung des Eigenstromverbrauchs in Thüringen
Green Invest Förderung von Greentec-Innovationen in Unternehmen