Sie sind hier:  Verwaltung und Bürgerservice  |  Ämter  |  Jugendamt  |  Frühe Hilfen

Frühe Hilfen 

Seit 2013 gibt es „Frühe Hilfen" für Eltern und ihre neugeborenen Kinder im Saale-Holzland-Kreis. Im Zentrum dabei steht das Kindeswohl. Dafür gibt es Hilfsangebote für die Eltern vom Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren ihres Kindes. Sie bieten den Eltern Unterstützung im Alltag und sollen dazu beitragen, dass Kinder gesund und umsorgt aufwachsen können.

Die von 2013-2017 durchgeführte Bundesinitiative "Frühe Hilfen" wurde mit Beginn des Jahres 2018 abgelöst durch einen Fonds "Frühe Hilfen" und damit langfristig auf finanziell auf gesicherte Füße gestellt. 

Der Jugendhilfeausschuss beschloss einstimmig, die Frühen Hilfen entsprechend § 80 SGB VIII in der örtlichen Jugendhilfeplanung als dauerhaftes Angebot im Saale-Holzland-Kreis verbindlich zu verankern.   

Was sind Frühe Hilfen?

  • Das sind lokal und regional koordinierte Hilfsangebote für Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren des Kindes.
  • Sie zielen darauf ab, die Entwicklung von Kindern und Eltern in Familie und Gesellschaft frühzeitig und nachhaltig zu verbessern.
  • Sie bieten Unterstützung im Alltag und fördern die Beziehungs- und Erziehungskompetenz von Schwangeren, Müttern und Vätern.
  • Sie tragen zum gesunden Aufwachsen von Kindern bei und sichern deren Rechte auf Schutz und Förerung.
  • Sie tragen dazu bei, dass Risiken für das Wohl und die Entwicklung des Kindes frühzeitig wahrgenommen und vermindert werden. 

Netzwerkkoordinatorin "Frühe Hilfen" im Saale-Holzland-Kreis:
Kerstin Schöne
Diplom-Sozialpädagogin
Goethestraße 10/12 (Jugendamt)
07607 Eisenberg
Tel.: 036691 70-430
E-Mail: ja@lrashk.thueringen.de

Eine ausführliche Information zu "Fünf Jahre Frühe Hilfen im SHK" und einen Rückblick auf Veranstaltungen des Jahres 2018 finden Sie hier.