Sie sind hier:  Gesundheit und Soziales  |  Sozialplanung

Saale-Holzland-Kreis startet Online-Familienbefragung 

Das Landratsamt führt eine Befragung von Familien im Saale-Holzland-Kreis durch. Damit soll herausgefunden werden, welche Angebote und Unterstützung Familien im Landkreis brauchen.
Mit dem „Landesprogramm Solidarisches  Zusammenleben der Generationen“ (LSZ) soll es gelingen, die Lebensqualität der Familien im Saale-Holzland-Kreis zu verbessern. Dazu gehören vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten in verschiedensten Bereichen.
Familie meint dabei alle möglichen Formen, unabhängig vom Geschlecht oder Eheschließung. In der Befragung werden Menschen aller Altersgruppen angesprochen, vom Jugendlichen bis zu den Hochbetagten.
Die Befragung findet online  und anonym statt und wird am 29.03.2021 freigeschaltet. Sie kann unter diesem Link oder dem unten stehenden QR-Code aufgerufen werden. Teilnehmer können bequem mit PC, Tablet oder Smartphone antworten.
Die Befragung läuft bis zum 23.04.2021. 

Thüringer Landesprogramm "Solidarisches Zusammenleben der Generationen LSZ"

Das „Landesprogramm Solidarisches  Zusammenleben der Generationen“ (LSZ) strukturiert die Familienförderung des Freistaates Thüringen ab 2019 neu. Die Entscheidung über die Förderung familiengerechter Angebote obliegt nun den Landkreisen und kreisfreien Städten.
Die rechtlichen Grundlagen des LSZ sind das „Thüringer Gesetz zur Neustrukturierung der Familienförderung und zu Änderungen bei Stiftungen“ sowie die „Richtlinie zum Landesprogramm Solidarisches Zusammenleben der Generationen“.
Ziel ist es eine Sozialinfrastruktur unter Berücksichtigung der regionalen Begebenheiten vor Ort zu schaffen. Dadurch sollen Familien besser unterstützt und passende Angebote bedarfsgerechter gestaltet werden. Der Saale-Holzland-Kreis beteiligt sich seit Jahresbeginn 2019 am Thüringer Landesprogramm und befindet sich derzeit in Stufe 2. So konnte der Bestandschutz einiger Maßnahmen bereits gesichert werden. Weitere Informationen zum Landesprogramm finden Sie hier.
Ansprechpartnerin im Saale-Holzland-Kreis:
Frau Neumann, Soziale Planung Saale-Holzland-Kreis
Telefon: 036691 / 70 252; E-Mail: sop@lrashk.thueringen.de

 

In einem früheren Projekt (2017-2019) hatte sich der Saale-Holzland-Kreis bereits an der Umsetzung der Thüringer Armutspräventionsrichtlinie beteiligt. So konnten zum Beispiel wichtige Sozialdaten zum Landkreis zusammengetragen und in einem Bericht veröffentlicht werden; eine Kurzfassung des Sozialberichts finden Sie hier; der komplette Bericht zum Herunterladen: hier. 
Flyer "Der Durchschnittsbürger im Saale-Holzland-Kreis 2018": hier.  
Die Projekte wurden/werden gefördert durch den Freistaat Thüringen. Von 2017 bis 2019 wurden Mittel des Europäischen Sozialfonds genutzt.