Sie sind hier:  Abfallwirtschaft  |  News

Aktuelle Informationen

Papier, Pappe, Kartonage gehören in die blaue Tonne – nicht neben die blaue Tonne

Aufgenommen in Hermsdorf am 28. April 2020.

Bereits im Amtsblatt des SHK vom 25.04.2020 und in einer Pressemitteilung des Dienstleistungsbetriebes (OTZ vom 16.04.2020 wurde auf die Probleme mit den Nebenablagerungen bei der Entsorgung der Papiertonnen hingewiesen.

In die blaue Tonne gehören sämtliche Druckerzeugnisse und Altpapier (z. B. Zeitungen, Werbeschriften, Kataloge, Bücher) sowie Verpackungen aus Papier, Pappe und Karton (z. B. Eierverpackungen, Papiertüten, Papierschachteln).
Vor allem die Pappen und Kartonagen sind vor dem Einfüllen in die Tonne zusammenzufalten bzw. so zu zerlegen, dass das zur Verfügung gestellte Volumen optimal ausgenutzt wird und z.B. Kartons nicht verkanten und dringend benötigten Platz blockieren.

Deutlich erkennbar ist, dass das Volumen an Pappen und Kartonagen zunimmt und der Papieranteil abnimmt. Ein Grund dürfte in der verstärkten Nutzung des Online-Handels durch die Einwohner des Saale-Holzland-Kreis liegen. Der Anfall von Kartons ist dabei extrem hoch.

Damit verbunden nehmen leider auch die nicht erwünschten Nebenablagerungen von PPK immer mehr zu. Solche Nebenablagerungen sind neben den blauen Tonnen zur Abholung bereitgestellte Pappen und Kartons.

Über die Jahre wurden vom beauftragten Entsorgungsunternehmen kleinere Nebenablagerungen toleriert und mit entsorgt. Zwischenzeitlich haben diese Nebenablagerungen Ausmaße angenommen, die für die Durchführung der Entsorgung ein Problem darstellen. Die Mitarbeiter finden vor Ort mittlerweile auf jeder Tour erhebliche Mengen neben den blauen Tonnen vor. Nicht selten wird Papier lose in Kartons bereitgestellt, welches unter Umständen bei nasser Witterung durchweicht und nicht mehr transportfähig ist.

Neben dem Problem, dass die tägliche Entsorgungstour durch den zeitlichen Mehraufwand beim Einsammeln der Nebenablagerungen kaum noch zu bewältigen ist, leidet auch die Qualität der Sammelware, wenn sie durchnässt ist.
Und bei Kontrollen konnte festgestellt werden, dass in den blauen Tonnen oftmals noch ausreichend Platz gewesen wäre, um den neben der Tonne stehenden Karton einfach zerkleinert in die Tonne zu tun.

Derzeit überprüft der DLB-SHK gemeinsam mit der Veolia Umweltservice Ost GmbH & Co. KG diese Entwicklung. Vorerst gilt bei der Entsorgung für PPK aus Haushalten weiter folgende Situation:

Grundsätzlich gehören Papier, Pappe und Kartonage – wie auch der Hausmüll in die Restmülltonne - in die blaue Tonne und nicht danebengestellt. Ist die Tonne voll, können Kartons auch zu den Wertstoffhöfen nach Eisenberg in die Mozartstraße 4 oder in Kahla in den Ölwiesenweg 7 gebracht und kostenlos abgegeben werden.

Nur im absoluten Ausnahmefall werden in Zukunft PPK-Abfälle, die neben dem Abfallbehälter in geringen Mengen (z.B. 1 gefalteter Karton) und trocken bereitstehen, entsorgt.

Ihre Werkleitung

Werkleiter

Herr Ingo Kunze
Fon: 03 66 91 / 4 80-0
Fax: 03 66 91 / 4 80-10

stellv. Werkleiterin

Frau Sabine Kallus
Fon: 03 66 91 / 4 80

Sprechzeiten

Montag
08:30 - 12:00

Dienstag
08:30 - 12:0
13:30 - 15:30

Donnerstag
08:30 - 12:00
13:30 - 17:30

Freitag
08:30 - 12:00