Sie sind hier:  Aktuelles und Presse  |  Mitteilungen  |  Breitbandausbau

Breitbandausbau in 42 Gemeinden im Saale-Holzland-Kreis

Um die noch bestehenden „weißen Flecken“ beim schnellen Internet im Saale-Holzland-Kreis zu tilgen, engagieren sich Landkreis und Gemeinden gemeinsam für den Breitbandausbau. Ziel ist ein flächendeckender Ausbau auf eine Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 50 Megabit/Sekunde.
Diese Mindestbandbreite gilt für alle Bereiche im geförderten Ausbaugebiet.
 

Nach vorbereitenden Arbeiten fasste der Kreistag im September 2016 den Beschluss, die Aufgaben des Breitbandausbaus für die 42 betreffenden (mit schnellem Internet noch „unterversorgten“) Gemeinden im Landkreis zu übernehmen. Bis Mitte Oktober beschlossen alle 42 Gemeinderäte die Absichtserklärung zur Aufgabenübertragung an den Landkreis.  

Eine Kostenschätzung ermittelte einen Investitionsbedarf von 14,6 Millionen Euro. Am 21.3.17 traf der Zuwendungsbescheid über 8,76 Millionen Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ein. Thüringen kofinanziert das Vorhaben mit beantragten 4,9 Millionen Euro Landesförderung.  

Im Mai 2017 startete das Vergabeverfahren für die juristische und technische Beratung des Projektes. Der Keristag hat in seiner Sitzung am 21.06.2017 die technischen Beraterleistungen vergeben. Der Landkreis erhielt dafür gesonderte Fördermittel vom Land. Mit den zwei erfolgreichen Förderanträgen bei Bund und Land und in enger Zusammenarbeit mit den einzelnen Gemeinden können nun zunehmend auch ländliche Gewerbegebiete mit schnellen Internetverbindungen ausgestattet werden. Schnelle Internetverbindungen sind bei den Firmen der Region sehr gefragt und besonders im ländlichen Raum ein wesentlicher Standortfaktor. 

Ende September 2017 begann das zweistufige europaweite Ausschreibungsverfahren des Breitbandausbaus. Im 1. Teil werden die Teilnehmer für das Angebotsverfahren ermittelt, und im 2. Teil erfolgt im Verhandlungsverfahren die Auswahl des wirtschaftlichsten Angebotes. Grundlage bildet die Konzessionsvergabeverordnung. Am 28.09.2017 wurde die Ausschreibung an die europäische Ausschreibungsplattform versendet. Es handelt sich hierbei um die Vergabe von Konzessionen. Es wurden drei Lose gebildet. Los 1 umfasst im Wesentlichen den südwestlichen und westlichen Teil des Landkreises, Los 2 den südöstlichen und östlichen Teil, Los 3 den nördlichen Teil des Saale-Holzland-Kreises.  

Hier finden Sie Informationen zum Projektgebiet Los 1
Hier finden Sie Informationen zum Projektgebiet Los 2
Hier finden Sie Informationen zum Projektgebiet Los 3

Karte Breitbandausbau Saale-Holzland-Kreis hier

Karte Fördergebiete Breitbandausbau Saale-Holzland-Kreis hier

In das Leistungsverzeichnis wurden die besonderen Förderbedingungen für Schulen eingearbeitet, die seit August 2017 gelten, so dass jeder Klassenraum künftig mit 30 Mbit/s versorgt werden kann.

Die Submission zum Teilnahmewettbewerb (erste Stufe des Ausschreibungsverfahrens) fand am 01.11.2017 statt. Es mussten teilweise Nachweise und Unterlagen nachgefordert werden. Die Angebote waren bis zum 12.02.2018 bei der Submissionsstelle des Landratsamtes einzureichen. Daran schließt sich das Verhandlungsverfahren an, das mindestens weitere drei Monate beansprucht.  

Stehen die Bestbieter fest und sind die Verträge verhandelt, müssen diese durch die Bundesnetzagentur genehmigt werden. Diese Behörde benötigt für die Prüfung und Genehmigung voraussichtlich acht Wochen. 

Parallel dazu sind die endgültigen Fördermittelbescheide bei Bund und Land zu beantragen. Wenn diese erteilt sind, können die Aufträge erteilt werden.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Projektträger des Bundesministeriums ist die atene KOM GmbH .

Häufig gestellte Fragen und Antworten: hier.

Ablauf- und Zeitplan: hier.

Gesetzliche Rahmenregelung zum Ausbau einer flächendeckenden NGA (Next Generation Access) Breitbandversorgung: hier.