Sie sind hier:  Aktuelles und Presse

Richtlinie zur Vergabe eines Förderpreises zur Würdigung herausragender Bemühungen und Aktivitäten auf dem Gebiet des Umwelt- und Naturschutzes sowie der Energieeinsparung im Saale-Holzland-Kreis vom 21.06.2012

Kreistagsbeschluss K 322-14/12 vom 20.06.2012

  • Um die Bevölkerung für eine aktive Unterstützung des Umwelt- und Naturschutzes zu gewinnen, Privatinitiativen auf diesem Gebiet zu fördern und Umweltthemen in der Bildung stärker zu festigen, wird jährlich in der jeweils letzten Sitzung des Kreistages ein Preis verliehen. Die Ehrung wird durch den Landrat vorgenommen.

  • Der Preis kann an Einzelpersonen, Personengruppen, wie Schulklassen, Organisationen und Verbände verliehen werden, die sich außerhalb ihrer dienstlichen Tätigkeit in besonderer Weise engagieren und sich durch vorbildliches Verhalten auszeichnen.

  • Gewürdigt werden sollen z.B.

    • Projekte und Tätigkeiten im Arten- und Biotopschutz sowie der Landschaftspflege,
    • Vorhaben hinsichtlich der Abfallvermeidung sowie der Schonung der natürlichen Ressourcen,
    • Maßnahmen zum Lärmschutz und der Wärmedämmung,
    • Projekte zur Reduzierung von Energiekosten durch nichtinvestive Maßnahmen, z.B. an Schulen und anderen kommunalen Einrichtungen Energiesparkonzepte, die auf andere öffentliche Einrichtungen übertragbar sind,
    • Projekte der Umweltbildung zum Thema Energie und Konsequenzen für das eigene Handeln der Schüler und Erzieher.

  • Der Preis besteht aus einer Urkunde und einer Dotierung in Höhe von 1.600,00 €. Er kann an höchstens drei Preisträger aufgeteilt werden. In diesem Fall werden Urkunden an jeden Preisträger verliehen. Die finanzielle Zuwendung kann zu unterschiedlichen Beträgen aufgeteilt werden.

  • Vorschläge für eine mögliche Preisverleihung können von Einzelpersonen, den Kommunen, von Schulen sowie von Organisationen und Verbänden unterbreitet werden.

  • Die Vorschläge sind jeweils bis zum 30. September eines jeden Jahres beim Landratsamt des Saale-Holzland-Kreises einzureichen.

  • Die Anträge sollen enthalten

    • Name und Anschrift des vorgeschlagenen Preiskandidaten,
    • eingehende Beschreibung bzw. Erläuterung der Tätigkeiten und Maßnahmen, die zum Vorschlag führen.

  • Über die Preisverleihung entscheidet eine Jury, die sich aus den
    Mitgliedern des Ausschusses für Umwelt und Landwirtschaft
    zusammensetzt.

  • Diese Richtlinie tritt zum 01.07.2012 in Kraft.

Eisenberg, den 21.06.2012

gez. Heller
Landrat